Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Stiefmütterchen

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Stiefmütterchen

Wildes Stiefmütterchen (Viola tricolor)


Feld-Stiefmütterchen (Viola arvensis)

Das Stiefmütterchen gehört zur Familie der Veilchengewächse (Violaceae).


Stiefmütterchen: Anwendungsgebiete

Wildes Stiefmütterchen mit Blüten bzw. seine Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Symptomatische Behandlung von leichten seborrhoischenZuständen der Haut (Zustände, die mit einer erhöhten Talgproduktion verbunden sind)

Stiefmütterchenkraut nach Standardzulassung

  • Leichte seborrhoische Hauterkrankungen/Milchschorf bei Kindern (äußerliche Anwendung, Aufguss für Umschläge).

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Stiefmütterchen: Dosierung

Stiefmütterchenkraut-Tee

  • 1 gehäufter Teelöffel Stiefmütterchenkraut  (ca. 1,5 g)
  • mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • 3 mal täglich mit einem Aufguss Umschläge bereiten.

Wildes Stiefmütterchen mit Blüten-Aufguss als Umschlag

  • 5 - 20 g Wildes Stiefmütterchen mit Blüten
  • mit 1 l kochendem Wasser übergießen,
  • nach 5 bis 15 Miuten abgießen.
  • (Oder den benötigten Anteil dieser Mengen zubereiten).
  • Mit diesem Aufguss einen Verband tränken,
  • 2 bis 3 mal täglich auf die betroffenen Hautstellen auflegen.

Wildes Stiefmütterchen mit Blüten-Aufguss als Badezusatz

  • 5 - 10 g Wildes Stiefmütterchen mit Blüten
  • mit 1 l kochendem Wasser übergießen,
  • nach 5 bis 15 Miuten abgießen.
  • abgießen.
  • 1 Liter Aufguss einem Bad zusetzen.

Monographien "Wildes Stiefmütterchen mit Blüten"

Wildes Stiefmütterchen mit Blüten (Violae herba cum flore) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die blühenden, oberirdischen Teile von Viola arvensis* und/oder Viola tricolor*,
  • getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Flavonoiden, berechnet als Violanthin.

Wildes Stiefmütterchen mit Blüten (Violae herba cum flore) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das Kraut mit Blüten von Viola tricolor* und/oder Viola arvensis* und/oder Viola vulgaris*,
  • zerkleinert,
  • zum Einnehmen als Tee oder
  • zum Auftragen auf die Haut als Aufguss.

Botanische Schreibweise:

  • Viola tricolor L.
  • Viola arvensis Murray (Gaud.)
  • Viola vulgaris Koch (Oborny)

Stiefmütterchen: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (25.11.2010): EMA/HMPC/131734/2009. Community herbal monograph on Viola tricolor L. and/or subspecies Viola arvensis Murray (Gaud) and Viola vulgaris Koch (Oborny), herba cum flore. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/violae-tricoloris-herba-cum-flore.

Letzte Aktualisierung: 25.02.2020