Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Ginseng

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W    X   Y   Z

Ginseng

Ginseng (Panax ginseng)

Ginseng
Ginseng: 4-jährige Ginsengwurzel mit Frühjahrsaustrieb

Der Ginseng gehört zur Familie der Araliengewächse (Araliaceae).

Synonyme/einheimische Namen: Koreanischer Ginseng

Ginseng: Inhaltsstoffe

Ginseng: Anwendungsgebiete

Ginsengwurzel-Zubereitungen nach HMPC:

  • Symptome von Erschöpfungszuständen (Asthenie) wie Müdigkeit und Schwäche.

 

Hinweis: Die Informationen zu Anwendung, Wirkungen, Nebenwirkungen, Gegenanzeigen (Kontraindikationen) und Anwendungsbeschränkungen sind auf dieser Website nicht vollständig, oder sie fehlen ganz. Die Informationen dienen NICHT der Selbstmedikation, und sie ersetzen keine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie außerdem die Packungsbeilage.

Ginseng: Monographien

Ginsengwurzel (Ginseng radix) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 7) sind

  • die Wurzeln von Panax ginseng C. A. Mey
  • ganz oder geschnitten,
  • getrocknet (dann als Weißer Ginseng bezeichnet) oder
  • mit Wasserdampf behandelt und dann getrocknet (dann als roter Ginseng bezeichnet),
  • mit einem bestimmten Mindestgesamtgehalt an den Ginsenosiden Rg1 und Rb1.

Ginsengtrockenextrakt (Ginseng extractum siccum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 7) ist

  • der Trockenextrakt aus Ginsengwurzel (Ginseng radix)
  • mit einem bestimmten Mindestgesamtgehalt an den Ginsenosiden Rb1, Rb2, Rc, Rd, Re, Rf, Rg1 und Rg2,e rebchnet als Ginsenosid Rb1.