Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Kreuzdorn

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Kreuzdorn

Purgier-Kreuzdorn (Rhamnus catharticus)

Synonyme/einheimische Namen: Purgier-Kreuzdorn, Echter Kreuzdorn, Kreuzdorn

Der Kreuzdorn gehört zur Familie der Kreuzdorngewächse (Rhamnaceae).


Kreuzdornbeeren Anwendungsgebiete

  • Zur kurzfristigen Anwendung bei Verstopfung (Obstipation).

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Kreuzdornbeeren-Tee Dosierung

  • Ca. 1/2 Teelöffel Kreuzdornbeeren (ca. 2 g)
  • mit ca. 150 kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 2 mal täglich trinken.
  • Zeitpunkt: Möglichst abends vor dem Schlafengehen.

Es soll die geringstmögliche, wirksame Menge eingenommen werden. Dazu kann unter Umständen auch 1 Tasse Kreuzdorneeren-Tee schon ausreichen.

 

Die maximale tägliche Dosis darf 30 mg Hydroxyanthracenderivate nicht überschreiten. Diese Höchstmenge wird mit den 2 Tassen Tee erreicht.


Monographie "Kreuzdornbeeren"

Kreuzdornbeeren (Rhamni cathartici fructus) nach dem Deutschen Arzneibuch (DAB 1999) sind

  • die Früchte von Rhamnus catharticus*,
  • ganz, reif, getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Hydroxyanthracen-Derivaten, berechnet als Glucofrangulin A.

* botanische Schreibweise: Rhamnus catharticus L.


Kreuzdorn: Historisches Bild


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (Bfarm): Deutsches Arzneibuch 2018 (DAB 2018) - Amtliche Ausgabe. Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.

Letzte Aktualisierung: 11.02.2020