Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Andorn

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Andorn

Gewöhnlicher Andorn (Marrubium vulgare)

Synonyme/einheimische Namen: Andorn, Gemeiner Andorn, Gewöhnlicher Andorn

Der Andorn gehört zur Familie der Lippenblütengewächse (Lamiaceae).


Andorn: Anwendungsgebiete

Andornkraut nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Schleimlöser bei Husten mit Erkältung.
  • Symptomlinderung bei leichten Verdauungsstörungen wie z. B. Blähungen und Flatulenz (Darmwind).
  • Vorübergehende Appetitlosigkeit.

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Monographien "Andornkraut"

Andornkraut (Marrubii herba) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die oberirdischen Teile von Marrubium vulgare L., zur Blütezeit geerntet,
  • ganz oder zerkleinert, getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Marrubiin.

Andornkraut (Marrubii herba) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das Kraut von Marrubium vulgare L. (entsprechend Ph. Eur.),
  • zerkleinert oder pulverisiert oder
  • als bestimmter Presssaft oder
  • als bestimmter Flüssigextrakt,
  • zum Einnehmen als Tee bzw. zum Einnehmen in fester Form (z.B. als Tabletten) oder flüssiger Form (z.B. als Lösung).

Letzte Akualisierung: 21.05.2019