Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Chinarinde

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Chinarinde

Chinarindenbaum (Cinchona pubescens)


Gelber Chinarindenbaum (Cinchona calisaya)

Chinarindenbaum gehört zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae).


Chinarinde Anwendungsgebiete

Chinarinden-Tee nach Standardzulassung:

  • Appetitlosigkeit.
  • Verdauungsbeschwerden wie Blähungen  und Völlegefühl.

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Chinarinde Dosierung

  • Ca. 1/2 Teelöffel Chinrinde (ca. 0,8 g)
  • mit kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 1 bis 3 mal täglich trinken.
  • Zeitpunkt je nach Anwendungsgebiet: Zur Appetitanregung ca. 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken, bei Verdauungsbeschwerden nach den Mahlzeiten trinken.

Monographien "Chinarinde"

Chinarinde (Cinchonae cortex) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • die Rinde von Cinchona pubescens* (Cinchona succirubra), von Cinchona calisaya*, von Cinchona ledgeriana* sowie von ihren Varietäten oder Hybriden,
  • ganz oder geschnitten, getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Gesamtalkaloiden, davon ein bestimmter Gehalt an Alkaloiden vom Chinin-Typ.

Geschmack: Chinarinde schmeckt intensiv bitter und etwas zusammenziehend.

Eingestellter Chinarindenfluidextrakt (Cinchonae extractum fluidum normatum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • der Fluidextrakt aus Chinarinde (Cinchonae cortex, s.o.),
  • eingestellte auf einen bestimmten Gehalt an Gesamtalkaloiden, davon ein bestimmter Gehalt an Alkaloiden vom Chinin-Typ.

Aussehen: Eingestellter Chinarindenfluidextrakt ist eine bräunlich rote Flüssigkeit.

Geschmack: Eingestellter Chinarindenfluidextrakt schmeckt bitter und adstringierend (= zusammenziehend).

* botanische Schreibweise:

Cinchona pubescens Vahl (Cinchona succirubra Pav.)

Cinchona calisaya Wedd.

Cinchona ledgeriana Moens ex Trimen


Chinarinde: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.

Letzte Akualisierung: 22.01.2020