Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Chinarinde

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Chinarinde

Chinarindenbaum (Cinchona pubescens)


Gelber Chinarindenbaum (Cinchona calisaya)

Chinarindenbaum gehört zur Familie der Rötegewächse (Rubiaceae).


Chinarinde Anwendungsgebiete

Chinarinden-Tee nach Standardzulassung:

  • Appetitlosigkeit.
  • Verdauungsbeschwerden wie Blähungen  und Völlegefühl.

Chinarinde Dosierung

  • Ca. 1/2 Teelöffel Chinrinde (ca. 0,8 g)
  • mit kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 1 bis 3 mal täglich trinken.
  • Zeitpunkt je nach Anwendungsgebiet: Zur Appetitanregung ca. 30 Minuten vor den Mahlzeiten trinken, bei Verdauungsbeschwerden nach den Mahlzeiten trinken.

Monographien "Chinarinde"

Chinarinde (Cinchonae cortex) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • die Rinde von Cinchona pubescens* (Cinchona succirubra), von Cinchona calisaya*, von Cinchona ledgeriana* sowie von ihren Varietäten oder Hybriden,
  • ganz oder geschnitten, getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Gesamtalkaloiden, davon ein bestimmter Gehalt an Alkaloiden vom Chinin-Typ.

Geschmack: Chinarinde schmeckt intensiv bitter und etwas zusammenziehend.

Eingestellter Chinarindenfluidextrakt (Cinchonae extractum fluidum normatum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • der Fluidextrakt aus Chinarinde (Cinchonae cortex, s.o.),
  • eingestellte auf einen bestimmten Gehalt an Gesamtalkaloiden, davon ein bestimmter Gehalt an Alkaloiden vom Chinin-Typ.

Aussehen: Eingestellter Chinarindenfluidextrakt ist eine bräunlich rote Flüssigkeit.

Geschmack: Eingestellter Chinarindenfluidextrakt schmeckt bitter und adstringierend (= zusammenziehend).

* botanische Schreibweise:

Cinchona pubescens Vahl (Cinchona succirubra Pav.)

Cinchona calisaya Wedd.

Cinchona ledgeriana Moens ex Trimen


Chinarinde: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.

Letzte Akualisierung: 22.01.2020