Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Kürbis

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Kürbis

Steirischer Ölkürbis (Cucurbita pepo var. styriaca)

Der Kürbis gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae).


Kürbis: Anwendungsgebiete

Kürbissamen-Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Linderung der Symptome im Bereich des unteren Harntrakts, die mit gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) oder mit überaktiver Blase verbunden sind. Vor dieser Anwendung sollte von einem Arzt ausgeschlossen worden sein, dass eine schwere Krankheit die Beschwerden verursacht.

Kürbissamen nach Standardzulassung:

  • Zur unterstützenden Therapie von Funktionsstörungen im Bereich der Blase und von Beschwerden beim Wasserlassen.

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Kürbissamen Dosierung

  • 1 bis 2 gehäufte Esslöffel Kürbissamen (15 bis 30 g),
  • gemahlen oder zerkaut,
  • morgens und abends
  • mit Flüssigkeit einnehmen.

Für eine Wirkung ist erfahrungsgemäß eine Anwendung über Wochen und Monate nötig.


Monographien "Kürbissamen"

Kürbissamen (Cucurbitae semen) nach dem Deutschen Arzneibuch (DAB 1999) sind

  • die Samen von Cucurbita pepo* und/oder verschiedene Kulturvarietäten von Cucurbita pepo*,
  • reif, ganz, getrocknet.

Kürbissamen (Cucurbitae semen) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die Samen von Cucurbita pepo* (entsprechend DAB 10),
  • reif, getrocknet,
  • ganz oder zerkleinert
  • oder als bestimmte Extrakte (Dickextrakt, Trockenextrakt)
  • oder als fettes Öl,
  • zum Einnehmen als ganze Samen oder in fester Form (z.B. als Kapseln).

 * botanische Schreibweise: Cucurbita pepo L.


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (20.11.2012): EMA/HMPC/136024/2010. Community herbal monograph on Cucurbita pepo L., semen. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/cucurbitae-semen.

Letzte Akualisierung: 23.01.2020