Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Kürbis

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Kürbis

Steirischer Ölkürbis (Cucurbita pepo var. styriaca)

Der Kürbis gehört zur Familie der Kürbisgewächse (Cucurbitaceae).


Kürbis: Anwendungsgebiete

Kürbissamen-Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Linderung der Symptome im Bereich des unteren Harntrakts, die mit gutartiger Prostatavergrößerung (BPH) oder mit überaktiver Blase verbunden sind. Vor dieser Anwendung sollte von einem Arzt ausgeschlossen worden sein, dass eine schwere Krankheit die Beschwerden verursacht.

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Monographien "Kürbissamen"

Kürbissamen (Cucurbitae semen) nach dem Deutschen Arzneibuch (DAB 1999) sind

  • die Samen von Cucurbita pepo L. und/oder verschiedene Kulturvarietaäten von Cucurbita pepo L.
  • reif, ganz, getrocknet.

Kürbissamen (Cucurbitae semen) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die Samen von Cucurbita pepo L. (entsprechend DAB 10),
  • reif, getrocknet,
  • ganz oder zerkleinert
  • oder als bestimmte Extrakte (Dickextrakt, Trockenextrakt)
  • oder als fettes Öl,
  • zum Einnehmen als ganze Samen oder in fester Form (z.B. als Kapseln).

Letzte Akualisierung: 23.05.2019