Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Wacholder

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Wacholder

Gewöhnlicher Wacholder (Juniperus communis)

Synonyme/einheimische Namen: Gemeiner Wacholder, Wacholder

Der Wacholder gehört zur Familie der Zypressengewächse (Cupressaceae).


Wacholder: Anwendungsgebiete

Wacholderbeeren bzw. ihre Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Durchspülungsmittel (ein Arzneimittel, das den Urinfluss anregt) bei leichten Beschwerden im Bereich der Harnwege.
  • Linderung der Symptome von leichten Verdauungsstörungen wie Dyspepsie und Flatulenz (Darmwind).

Wacholderbeeren-Tee  nach Standardzulassung:

  • Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl, Blähungen.

Wacholderöl bzw. seine Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Durchspülungsmittel (ein Arzneimittel, das den Urinfluss anregt) bei leichten Beschwerden im Bereich der Harnwege.
  • Linderung der Symptome von leichten Verdauungsstörungen wie Dyspepsie und Flatulenz (Darmwind).
  • Unterstützend zur Linderung von leichten Muskelschmerzen oder Gelenkschmerzen (als Badezusatz).

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Wacholderbeeren Dosierung

Wacholderbeeren als Durchspülungsmittel

  • Wacholderbeeren gut kauen und schlucken.
  • Dauer: 21 Tage

Dabei wird die Anzahl Wacholderbeeren pro Tag erst gesteigert, dann wieder verringert:

  • Tag 1: 5 Wacholderbeeren
  • Tag 2 bis 11: Jeweils um 1 Wacholderbeere steigern. An Tag 11 werden also 15 Wacholderbeeren pro Tag erreicht.
  • Tag 12 bis 21: Jeweils um 1 Wacholderbeere reduzieren. An Tag 21 werden also wieder 5 Wacholderbeeren pro Tag erreicht.

Wacholderbeeren-Tee

  • 1 knapper Teelöffel Wacholderbeeren (ca. 2,5 g)
  • kurz vor Gebrauch zerstoßen,
  • mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 1 bis 4 mal täglich trinken.

Wacholderöl als Badezusatz

  • 1 bis 1,5 g Wacholderöl
  • in ein Vollbad mit 35 bis 38 °C geben.
  • In diesem Bad 10 bis 20 Minuten baden.
  • 3 bis 4 mal pro Woche.

Monographien "Wacholderbeeren", "Wacholderöl"

Wacholderbeeren (Juniperi galbulus) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die reifen Beerenzapfen von Juniperus communis*,
  • getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an ätherischem Öl.

Wacholderöl (Juniperi aetheroleum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • das ätherische Öl aus den reifen, unvergorenen Beerenzapfen von Juniperus communis*,
  • durch Wasserdampfdestillation gewonnen,
  • ggf. mit Zusatz eines geeigneten Antioxidans.

Wacholderbeeren (Juniperi pseudo-fructus) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die Beerenzapfen von Juniperus communis* (entsprechend Ph. Eur.),
  • ganz oder zerkleinert oder
  • als bestimmte Extrakte (Flüssigextrakt, Tinktur, Dickextrakt),
  • zum Einnehmen als Tee bzw. zum Einnehmen in fester Form (z.B. als Tabletten) oder flüssiger Form (z.B. als Lösung).

Wacholderöl (Juniperi aetheroleum) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das ätherische Öl, das durch Wasserdampfdestillation aus den reifen, unfermentierten Beerenzapfen von Juniperus communis* (entsprechend Ph. Eur.) gewonnen wird,
  • zum Einnehmen in flüssiger Form (z.B. als Lösung) oder zum Auftragen auf die Haut in flüssiger Form (z.B. als Öl).

* botanische Schreibweise: Juniperus communis L.


Wacholder: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (25.11.2009): EMA/HMPC/12402/2010. Community herbal monograph on Juniperus communis L., aetheroleum. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/juniperi-aetheroleum.
  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (25.11.2009): EMA/HMPC/441929/2008. Community herbal monograph on Juniperus communis L., pseudo-fructus. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/juniperi-pseudo-fructus.

Letzte Akualisierung: 03.02.2020