Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Schafgarbe

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Schafgarbe

Gewöhnliche Schafgarbe (Achillea millefolium)

Synonyme/einheimische Namen: Gemeine Schafgarbe, Wiesen-Schafgarbe

Schafgarbe gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Korbblütler, Asteraceae).


Schafgarbe: Anwendungsgebiete

Schafgarbenkraut und Schafgarbenblüten bzw. ihre Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. unten):

  • Vorübergehende Appetitlosigkeit.
  • Behandlung der Symptome von leichten krampfartigen Magen-Darm-Beschwerden einschließlich Blähungen und Flatulenz (Darmwind).
  • Behandlung der Symptome von leichten krampfartigen Regelbeschwerden.
  • Behandlung von kleinen oberflächlichen Wunden (äußerliche Anwendung).

Schafgarbenkraut-Tee nach Standardzulassung:

  • Bei Appetitlosigkeit
  • Bei Verdauungsstörugnen wie leichten, krampartigen Beschwerden im Magen-Darm-Bereich.

Schafgarbenkraut-Aufguss für Sitzbäder nach Standardzulassung:

  • Bei schmerzhaften Krampfzuständen psychovegetativen Ursprungs im kleinen Becken der Frau (Pelvipathia vegetativa)

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Schafgarbe Dosierung

Schafgarbenkraut-Tee:

  • 1 Teelöffel Schafgarbenkraut (ca. 1,5 g)
  • mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 3 mal täglich trinken.
  • Zeitpunkt der Einnahme: Zur Appetitanregung eine halbe Stunde vor den Mahlzeiten. Bei Verdauungsbeschwerden nach den Mahlzeiten.

Schafgarbenkraut-Aufguss für Sitzbäder

  • 100 g Schafgarbenkraut werden auf 20 l Wasser angesetzt.

Monographien "Scharfgarbenkraut", "Schafgarbenblüten"

Schafgarbenkraut (Millefolii herba) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die blühenden Triebspitzen von Achillea Millefolium*,
  • ganz oder geschnitten, getrocknet,
  • mit bestimmten Mindestgehalten an ätherischem Öl und an Proazulenen, berechnet als Chamazulen.

Schafgarbenkraut (Millefolii herba) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das Kraut von Achillea Millefolium* (entsprechend Ph. Eur.),
  • zerkleinert oder
  • als Presssaft vom frischen Kraut oder
  • als bestimmter Flüssigextrakt oder
  • als bestimmte Tinkturen,
  • zum Einnehmen als Tee
  • bzw. zum Einnehmen in flüssiger Form (z.B. als Lösung) oder
  • zur Anwendung auf der Haut in Form eines Aufgusses.

Schafgarbenblüten (Millefolii flos) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die getrockneten Blütenstände von Achillea Millefolium* (entsprechend Ph. Eur.),
  • ganz oder zerkleinert, oder
  • als bestimmter Flüssigextrakt,
  • zum Einnehmen als Tee
  • bzw. zum Einnehmen in flüssiger Form (z.B. als Lösung) oder
  • zur Anwendung auf der Haut in Form eines Aufgusses.

* botanische Schreibweise: Achillea Millefolium L.


Schafgarbe: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (12.07.2011): EMA/HMPC/143949/2010. Community herbal monograph on Achillea millefolium L., flos. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/millefolii-flos.

Letzte Akualisierung: 20.01.2020