Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Rose

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W    X   Y   Z

Rose

Essig-Rose (Rosa gallica)

Essig-Rose (Rosa gallica)
Essig-Rose (Rosa gallica)

Apotheker-Rose (Rosa gallica varietät officinalis)

Apotheker-Rose, Rosa gallica varietaet officinalis
Apotheker-Rose, Rosa gallica varietät officinalis

Die Rose gehört zur Familie der Rosengewächse (Rosaceae).

Zur Gattung Rose siehe auch: Hagebutte (Hundsrose, Rosa canina).

Rose: Anwendungsgebiete

Rosenblütenblätter nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Bei leichten Entzündungen der Mundschleimhaut und Rachenschleimhaut.
  • Zur Linderung von leichten Entzündungen der Haut.

 

Hinweis: Die Informationen zu Anwendung, Wirkungen, Nebenwirkungen, Gegenanzeigen (Kontraindikationen) und Anwendungsbeschränkungen sind auf dieser Website nicht vollständig, oder sie fehlen ganz. Die Informationen dienen NICHT der Selbstmedikation, und sie ersetzen keine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie außerdem die Packungsbeilage.

Monographien "Rosenblütenblätter"

Rosenblütenblätter (Rosae flos) nach dem Deutschen Arzneimittel Codex (DAC) sind

  • die Kronblätter von Rosa gallica L. und Rosa x centifolia L.,
  • vor dem völligen Aufblühen gesammelt,
  • getrocknet, ganz oder geschnnitten.
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Gerbstoffen, berechnet als Pyrogallol.

Rosenblütenblätter (Rosae flos) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die Blütenblätter von Rosa gallica L., Rosa centifolia L., Rosa damascena Mill. entsprechend dem Französichen Arzneibuch (Ph. Fr.),
  • getrocknet,
  • ganz oder zerkleinert,
  • zur Anwendung auf der Haut oder der Mundschleimhaut als Aufguss.

Rose: Historische Grafik