Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Wermut

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Wermut

Wermut (Artemisia absinthium)

Synonyme/einheimische Namen: Echter Wermut, Absinth

Zur Gattung Artemisia zählen weltweit insgesamt fast 500 verschiedene Arten.

Nicht verwechseln: Artemisia absinthium (Wermut)

  • ist NICHT identisch mit Artemisia vulgaris (dem in Deutschland heimischen Gemeinen Beifuß) und
  • ist NICHT identisch mit Artemisia annua (dem Einjährigen Beifuß, der von gemäßigten Regionen Asiens bis Südosteuropa verbreitet ist und dessen Inhaltsstoff Artemisinin - bzw. halbsynthetische Artimisinin-Abkömmlinge - gegen Malaria eingesetzt wird).

Zur Gattung Artemisia siehe auch: Besen-Beifuß (Artemisia scoparia).

Artemisia gehört zur Familie der Korbblütengewächse (Korbblütler, Asteraceae).


Wermut: Anwendungsgebiete

Wermutkraut bzw. seine Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Bei vorübergehender Appetitlosigkeit.
  • Bei leichten Magen-Darm-Störungen/dyspeptischen Beschwerden.

Wermutkraut-Tee nach Standardzulassung:

  • Appetitlosigkeit.
  • Verdauungsbeschwerden mit leichten Krämpfen im Magen-Darm-Bereich, Völlegefühl, Blähungen.
  • Krampfartige fuktionelle Störungen im Bereich der Gallenwege.

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Wermutkraut-Tee Dosierung

  • 1 Teelöffel Vermutkraut (ca. 1,5 g)
  • mit ca. 150 ml kochendem Wasser übergießen,
  • nach ca. 10 bis 15 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 2 mal täglich trinken.
  • Zeitpunkt je nach Anwendungsgebiet: Zur Appetitanregung ca. 30 Minuten vor den Mahlzeiten, bei Beschwerden im Magen-Darm-Bereich nach den Mahlzeiten trinken.

Monographien "Wermutkraut"

Wermutkraut (Absinthii herba) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die basalen Laubblättern und/oder die oberen Sprossabschnitten (beblättert, wenig Blätter tragend) von Artemisia absinthium L.,
  • ganz oder geschnittenen, getrocknet
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an ätherischem Öl.

Wermutkraut (Absinthii herba) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das Kraut von Artemisia absinthium* (entsprechend Ph. Eur.),
  • zerkleinert oder
  • pulverisiert oder
  • als bestimmter Presssaft aus dem frischen Kraut oder
  • als bestimmte Tinktur.

Art der Anwendung:

  • Zum Einnehmen als Tee bzw. zum Einnehmen in fester Form (z.B. als Tabletten) oder flüssiger Form (z.B. als Lösung).

* botanische Schreibweise: Artemisia absinthium L.


Wermut: Historische Bilder


Quellen

  • Braun, R., & Zapf, T. (2019). Standardzulassungen und Standardregistrierungen für Fertigarzneimittel - Text und Kommentar (Gesamtwerk mit 19. Aktualisierungslieferung, 2019). Stuttgart: Deutscher Apotheker Verlag.
  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • Hiller, K., & Melzig, M. F. (2010). Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.
  • Teuscher, E., Melzig, M. F., & Lindequist, U. (2012). Biogene Arzneimittel. Stuttgart: Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft.
  • The Plant List (2013). Version 1.1. Published on the Internet; abgerufen 04 2020 von http://www.theplantlist.org/1.1/browse/A/Compositae/Artemisia/

Letzte Akualisierung: 08.04.2020