Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Schwarze Johannisbeere

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W    X   Y   Z

Schwarze Johannisbeere

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)
Schwarze Johannisbeere (Ribes nigrum)

Die Schwarze Johannisbeere gehört zur Familie der Stachelbeergewächse (Grossulariaceae).

Schwarze Johannisbeere: Anwendungsgebiete

Schwarze Johannisbeerblätter Zubereitungen nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Symptomlinderung bei leichten Gelenkschmerzen.
  • Durchspülungsmittel (ein Arzneimittel, das den Urinflussanregt) bei leichten Beschwerden im Bereich der Harnwege.

Monographie: Schwarze Johannisbeere

Schwarze Johannisbeere-Blätter (Ribis nigri folium) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) sind

  • die Blätter von Ribes nigrum L.,
  • getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Flavonoiden, berechnet als Isoquercitrosid.

Schwarze Johannisbeerblätter (Ribis nigri folium) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC sind

  • die Blätter von Ribes nigrum L.,
  • getrocknet,
  • zerkleinert oder
  • pulverisiert oder
  • als bestimmter Trockenextrakt,
  • zum Einnehmen als Tee bzw. in fester Form (z.B. als Tablette).

Schwarze Johannisbeere: Historische Bilder