Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Perubalsam

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Perubalsam

Perubalsambaum (Myroxylon balsamum var. pereirae)

Perubalsambaum gehört zur Familie der Hülsenfruchtgewächse (Fabaceae).

Zur Gattung Myroxylon siehe auch: Tolu-Balsambaum (Myroxylon balsamum)


Monographien "Perubalsam" (Balsamum peruvianum)

Perubalsam (Balsamum peruvianum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • der Balsam von Myroxylon balsamum var. pereirae*,
  • gewonnen aus eingeritzten, geschwelten Stämmen,
  • mit einem bestimmten Gehalt an Estern, vor allem Benzylester von Benzoesäure und Zimtsäure.

Aussehen: Perubalsam ist zähflüssig aber nicht klebrig und nicht fadenziehend. Die Farbe von Perubalsam ist durchscheinend dunkelbraun, in dünner Schickt gelblich braun. Perubalsam trocknet nicht ein.

 

* botanische Schreibweise: Myroxylon balsamum Harms var. pereirae (Royle) Harms

 

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Quellen

  • Europäisches Arzneibuch (Ph.Eur.) 9. Ausgabe (Grundwerk 2017), Amtliche deutsche Ausgabe. Deutscher Apotheker Verlag.
  • Hiller, K., & Melzig, M. F. (2010). Lexikon der Arzneipflanzen und Drogen. Heidelberg: Spektrum Akademischer Verlag.

Letzte Akualisierung: 13.03.2020