Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Diptamdost

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Diptam-Dost

Diptam-Dost (Origanum dictamnus)

Diptam-Dost (Origanum dictamnus) wächst endemisch (= nur dort natürlich vorkommend) auf der griechischen Insel Kreta. Die Standorte befinden sich in Felsspalten von steilen Kalksteinwänden, bevorzugt in Höhenlagen zwischen 200 und 1.300 Metern. Diptam-Dost ist auf Kreta weit verbreitet, kommt aber nur selten vor.

 

Diptam-Dost wächst mehrjährig als niedriger, verzweigter Strauch mit bis zu 20 cm langen Stängeln. Die Blätter von Diptam-Dost haben auf beiden Seiten eine wollig dichte, weiße Behaarung. Die rosafarbenen Blüten hängen in Ähren mit großen, rötlichen Decklättern. Blütezeit ist von Juli bis Oktober.

 

Der stark aromatische Diptam-Dost ist seit dem Altertum als Heilpflanze bekannt: In über 200 Werken der Antike wird die Heilkraft der Pflanze erwähnt.

 

In der traditionellen kretischen Küche wird Diptam-Dost nicht zum Würzen verwendet. Heute wird die Pflanze jedoch auf Kreta vielfach angebaut und getrocknet für die Teezubereitung verkauft.

Diptam-Dost gehört zur Familie der Lippenblütengewächse (Lippenblütler, Lamiaceae).


Namen

Botanisch Schreibweise: Origanum dictamnus L.

Volkstümliche Namen: Diptam-Dost, Diptam-Dosten, Diptamdost, Kretischer Diptam

Englisch: Cretan dittany, Dittany of Crete

Griechisch: Δικταμο

 

Der Name "dictamnus" geht zurück auf den Namen des kretischen Berges Dikte (Dikti).

 

Nicht verwechseln: Diptam-Dost (Origanum dictamnus) ist NICHT identisch mit "Diptam" (Dictamnus albus), einer Pflanze aus der Familie der Rautengewächse (Rutaceae).


Anwendungsgebiete

Kretisches Dostenkraut nach HMPC (Monographie s.u.):

  • Linderung von erkältungsbedingtem Husten,
  • leichte Magen-Darm-Beschwerden wie z. B. Völlegefühl oder Verdauungsprobleme,
  • leichte Hautentzündungen und Prellungen (bei äußerlicher Anwendung als Umschläge).

Hinweis: Die Informationen auf dieser Seite ersetzen nicht eine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Sie dienen nicht der Selbstmedikation. Anwendungsgebiete, Wirkungen, Nebenwirkungen und Gegenanzeigen sind hier nicht vollständig beschrieben. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie die Packungsbeilage.


Kretisches Dostenkraut Dosierung

Kretisches Dostenkraut Tee

  • 1,5 bis 7 g zerkleinertes Kretisches Dostenkraut
  • mit 150 ml kochendem Wasser übergießen,
  • nach 2 bis 4 Minuten abgießen.
  • Diesen Tee 3 mal täglich trinken.
  • Tagesdosis gesamt: 4,5 bis 21 g.

Kretisches Dostenkraut Aufguss oder Abkochung für äußerliche Anwendungen:

  • 30 bis 75 g zerkleinertes Krestisches Dotenkraut
  • mit 1 l kochendem Wasser übergießen,
  • nach 5 bis 15 Minuten abgießen.

Oder

  • 30 bis 75 g zerkleinertes Krestisches Dotenkraut
  • mit 1 l kaltem Wasser übergießen,
  • zu Kochen bringen,
  • nach 15 bis 30 Minuten Kochzeit abgießen.

Mit dem Aufguss oder der Abkochung 2 bis 5 mal täglich Umschläge bereiten.


Monographie "Kretisches Dostenkraut" (Origani dictamni herba)

Kretisches Dostenkraut (Origani dictamni herba) mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • das Kraut von Origanum dictamnus*,
  • zerkleinert,
  • zum Einnehmen als Tee oder
  • zur Anwendung auf der Haut als Aufguss oder Abkochung.

* botanische Schreibweise: Origanum dictamnus L.


Quellen

  • European Medicines Agency (EMA), Committee on Herbal Medicinal Products (HMPC) (28.01.2014): EMA/HMPC/200429/2012 Corr. Community herbal monograph on Origanum dictamnus L., herba. Abgerufen 11/2019 von https://www.ema.europa.eu/en/medicines/herbal/origani-dictamni-herba.
  • Lenton, S.: Cretan Flora (www.cretanflora.com) - Origanum dictamnus. Abgerufen 05/2022 von http://www.cretanflora.com/origanum_dictamnus.html.
  • Papiomytoglou, V (2006): Wildblumen Kretas. Rethymno (Griechenland): Mediterraneo Editions.
  • Papiomytoglou, V. & Nikitidis, N. (2011). Wildgemüse und Kräuter Griechenlands. Rethymno (Griechenland): Mediterraneo Editions.
  • Sfikas, G (1989): Die wilden Blumen Kretas. Athen (Griechenland): Efstathiadis Group.

Letzte Aktualisierung: 13.06.2022