Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Tang

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W    X   Y   Z

Tang

Blasentang (Fucus vesiculosus)

Blasentang (Fucus vesiculosus)
Blasentang (Fucus vesiculosus)

Sägetang (Fucus serratus)

Saegetang (Fucus serratus)
Sägetang (Fucus serratus)

Knotentang (Ascophyllum nodosum)

Knotentang (Ascophyllum nodosum)
Knotentang (Ascophyllum nodosum)

Blasentang, Sägetang und Knotentang gehören zur Familie der Fucaceae.

Tang: Anwendungsgebiete

Nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Zur Unterstützung des Gewichtsverlusts übergewichtiger Erwachsener bei reduzierter Kalorienzufuhr. Vor dieser Anwendung sollte ein Arzt ausschließen, dass eine schwere Krankheit die Beschwerden verursacht.

 

Hinweis: Die Informationen zu Anwendung, Wirkungen, Nebenwirkungen, Gegenanzeigen (Kontraindikationen) und Anwendungsbeschränkungen sind auf dieser Website nicht vollständig, oder sie fehlen ganz. Die Informationen dienen NICHT der Selbstmedikation, und sie ersetzen keine medizinische oder pharmazeutische Beratung. Für die geeignete Anwendung fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker. Bei pflanzlichen Arzneimitteln lesen Sie außerdem die Packungsbeilage.

Tang: Monographien

Tang (Fucus vel Ascophyllum) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9) ist

  • der Thallus von Fucus vesiculosus L. oder Fucus serratus L. oder Ascophyllum nodosum Le Jol.,
  • zerkleinert, getrocknet,
  • mit einembestimmten Gehalt an Iod.

Blasentang (Fucus vesiculosus) mit der Einstufung „Traditional use“ (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC ist

  • der Thallus von Fucus vesiculosus L. (entsprechend Ph. Eur.),
  • pulverisiert,
  • zum Einnehmen in fester Form (z. B. als Tabletten).