Sie sind hier:  Startseite  >  Heilpflanzen  >  Grüner Tee

A   B   C   D   E   F   G   H   I   J   K   L   M   N   O   P   Q   R   S   T   U   V   W   X   Y   Z


Grüner Tee

Tee-Strauch (Camellis sinensis)

Tee gehört zur Familie der Teestrauchgewächse (Theaceae).

Tee/Tee-Strauch ist NICHT verwandt mit dem Teebaum (Melaleuca alternifolia), einer Pflanze aus der Familie der Myrtengewächse (Myrtaceae).


Grüner Tee: Anwendungsgebiete

Grünteeblätter nach HMPC (Monographie s. u.):

  • Zur Verringerung von Müdigkeit und bei Schwächegefühl

Monographien "Grüner Tee", "Grünteeblätter"

Grüner Tee (Camelliae sinensis non fermentata folia) nach dem Europäischen Arzneibuch (Ph. Eur. 9.4) sind

  • die jungen Blätter von Camellia sinensis (L.) Kuntze,
  • unfermentiert,
  • durch kurrzeitiges Erhitzen schnell stabilisiert,
  • anschließend getrocknet,
  • mit einem bestimmten Mindestgehalte an Coffein und
  • mit einem bestimmten Mindestgehalt an Gesamtcetchinen, berechnet als (-)-Epigallocatechin-3-O-gallat.

Grünteeblätter mit der Einstufung "Traditional use" (traditionelles pflanzliches Arzneimittel) nach HMPC (2013) sind

  • die Blätter von Camellia sinensis (L.) Kuntze,
  • nicht fermentiert,
  • getrocknet
  • ganz oder zerkleinert,
  • oder pulverisiert,
  • zum Einnehmen als Tee (ganze oder zerkleinerte Blätter) bzw. zum Einnehmen in fester Form (zerkleinerte oder pulverisierte Blätter, z.B. als Tabletten).

Grüner Tee: Historische Bilder


Letzte Aktualisierung: 14.01.2019